Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Quetschungsgefahr an der Fahrzeugtür [07/2012]

Ereignis:

Eine Einsatzkraft wollte das MTF über die Schiebetür besteigen. Er umfasste die B-Säule mit der rechten Hand. Der Gruppenführer schloss im gleichen Moment die Beifahrertür, so dass die Hand eingeklemmt wurde. Die Verletzung wurde durch die Kameraden erstversorgt und die anschließende Untersuchung im Krankenhaus zeigte, dass mehrere Finger gebrochen waren.

Fachkommentar:

Derartige Unfälle ereignen sich sehr häufig. Manchmal wird die Tür auch vom Wind zugeschlagen. Es klingt banal, muss aber aufgrund der Häufigkeit derartiger Unfälle besonders betont werden: Finger gehören weder an die B-Säule von Fahrzeugen, noch an andere Stellen des Türrahmens! Im Rahmen des Übungs- und Schulungsdienstes sollten die Kameraden/innen hinsichtlich dieser Gefahrenstellen besonders sensibilisiert werden.Zusätzlich bietet es sich an, die betreffenden Gefahrenstellen an den Fahrzeugen gesondert zu kennzeichnen, z.B. mit schwarz-gelbem Warnklebeband.

Zurück

© FUK-CIRS - http://www.fuk-cirs.de - Ein Projekt der Feuerwehr-Unfallkassen.
Dieses Fallbeispiel beruht auf anonymen Schilderungen. Hier gegebene Handlungsempfehlungen befreien nicht von der Pflicht zur Beachtung der Unfallverhütungsvorschriften und des sicherheitstechnischen Regelwerks.