Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Geräteentnahme ohne angelegte PSA [02/2019]

Ereignis:

Ein Kamerad hat aus einer höheren Position aus dem Fahrzeug ein Übergangsstück B-C entnehmen wollen, welches ihm beim Herausziehen aus der Hand gefallen und einem darunter stehenden Kameraden knapp am Kopf vorbei, auf den Fuß gefallen ist. Beide hatten weder Handschuhe noch Helm benutzt.

Fachkommentar:

Die zu benutzende persönliche Schutzausrüstung umfasst einen Grundschutz (Kopfschutz, Rumpfschutz, Handschutz und Fußschutz) und wird bei besonderen Gefahren (z. B. Infektionsgefahr) durch weitere spezielle Schutzausrüstungen erweitert. Diese müssen einerseits benutzt werden (Verpflichtung des Versicherten nach § 30 Abs. 2 DGUV Vorschrift 1 „Grundsätze der Prävention“) und andererseits muss deren Benutzung auch überwacht werden (Verpflichtung der Führungskräfte nach § 30 Abs. 1 DGUV Vorschrift 1). Sollte es also im Einzelfall, wie in diesem Beispiel, zu einer Missachtung der Benutzungsverpflichtung kommen, müssen die Führungskräfte hier einschreiten.

Wenn Kleinteile im Fahrzeug in Kisten gelagert werden, sollte man immer die ganze Kiste entnehmen, um an Einzelteile heranzukommen.

Zurück

© FUK-CIRS - http://www.fuk-cirs.de - Ein Projekt der Feuerwehr-Unfallkassen.
Dieses Fallbeispiel beruht auf anonymen Schilderungen. Hier gegebene Handlungsempfehlungen befreien nicht von der Pflicht zur Beachtung der Unfallverhütungsvorschriften und des sicherheitstechnischen Regelwerks.